Herzlich Willkommen bei Yoga heute leben!  

 

Yoga

Vedische Astrologie

Horoskopanalyse

Seminare/Kurse

Körperinterpretationen

Yoga-Wege

Kontakt


Startseite
Links

 

Vedische Astrologie, Jyotish, die Lehre vom Licht:

Sich selbst erkennen und im eigenen Rhythmus leben:  

Wir Menschen erkennen  „ panta rhei - alles fließt“, dennoch suchen  wir nach Halt nach Struktur. Wir wollen uns auf etwas beziehen können, auf Dinge vertrauen, die wiederkehren, Gewohnheiten und Rituale entwickeln, die uns Sicherheit geben.

Die Astrologie beschäftigt sich mit all den großen und kleinen Rhythmen. Alles im Kosmos folgt einer Ordnung. Die Gestirne bewegen sich nach Regeln, die Erde schafft durch Ordnung und systemische Prozesse die Lebensgrundlage für all das vielfältige Leben.

Der Mensch, als Teil dieser Natur, lebt letztlich nur von dem, was die Erde schenkt!

Jyotish, die Lehre vom Licht der Erkenntnis, kann uns mittels des vedischen Horoskops aufzeigen, wo wir Gefahr laufen in die falsche Richtung zu gehen. Für jeden von uns gibt es  einen individuellen Weg des sinnvollen Bemühens, der uns aus der Enge des Eigenwillens befreit. Folgt der Mensch mit Respekt und Weisheit der universellen Ordnung, genießt er seelisch-geistige und körperliche Gesundheit. Er kann Anteil nehmen  an der Glückseligkeit der göttlichen Natur in und um ihn. Setzt sich im Menschen viel Eigenwille durch, wird er sich isoliert fühlen und es besteht die große Gefahr, destruktive zerstörerische Prozesse in Gang zu setzen. Durch Unwissenheit schadet der Menschen sich selbst und seinem Umfeld.

Im vedischen Horoskop können wir den Weg der Befreiung erkennen. Durch diese Selbstanalyse werden unsere Denk- und Gefühlsgewohnheiten, unsere mitgebrachten und angelernten Prägungen und Gewohnheiten sichtbar. Nehmen wir eine Praxis des Bemühens an (siehe auch Yogawege), können wir uns im Morgen ein erfülltes Leben bescheren. Durch das Licht der Erkenntnis lernen wir schrittweise viele kleine gute Entscheidungen zu treffen. Immer selbstverständlicher wählen wir die guten und nicht nur die angenehmen Dinge des Lebens.

Durch die Horoskopinterpretation erkennen wir, wann es für uns Zeit ist  - „zu säen, zu ernten, zu danken und zu ehren, zu feiern und zu ruhen“.

 

 

Wollen Sie mehr zu sich selbst erfahren?  Siehe Horoskope, auch Seminare/Kurse!

>> Kontakt >>

Lesen sie weiter für vertiefende Texte !

 

Zur Geschichte der Vedischen Astrologie:

Die Vedische Astrologie  -  Jyotish  gilt als Teil der Veden. (Weisheitsschriften des alten Indien).
Achtzehn Heilige gelten als die Väter der vedischen Astrologie. So wurde auch der heilige Narada, Sohn des absoluten Brahman von seinem Vater in das Wissen der Veden und in die Astrologie eingeführt. Narada gab sein Wissen dem heiligen Saunaka weiter, dessen Schüler war der heilige Parashara.

Der Lehrer-Schüler Dialog von Parashara und seinem Schüler Maitreya  (der uns auch bekannt ist aus den großen Schriften: Mahabarata und der Shrimad Bhagavata Mahapurana) ist uns in Versen erhalten und dient  als Grundlage der klassischen Vedischen Astrologie bis heute.

So haben wir mit dem Werk PARASHARA HORA SHASTRA eine klassische Überlieferung des heiligen und ursprünglichen Wissens der Astrologie zur Verfügung. Je mehr man sich mit dieser Schrift auseinandersetzt, desto größer wird die Hochachtung vor der Fülle an Weisheit, die hier erfahrbar wird. Alle Bereiche des menschlichen Lebens werden darin behandelt. Alle  klassischen vedischen Schriften gelten als göttliche Offenbarungen.

 

Ein Blick zurück: „Der Himmel und die Beobachtungen der Alten“

Unsere Ahnen suchten nach Strukturen im ewigen Fließen der sie umgebenden Natur und sie erkannten Rhythmen am Himmel. Heute wissen wir, dass die Bewegung der Erde um die Sonne unsere Jahreszeiten bedingt. 

Beobachten wir nun, wie einst unsere Ahnen den Himmel, aus individueller Sicht von einem Punkt von der Erde aus, so wandern Mond und Sonne über das Firmament. Sie gehen allerdings nicht immer am selben Punkt am Horizont auf und unter. Unsere weisen Ahnen konnten diese Bewegungen von Sonne und Mond in Beziehung zu den Jahreszeiten bringen.

Die exakten Wendepunkte zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter wurden erkannt. Eine wundervolle Offenbarung  – man fand ein lenkendes Prinzip im fließenden Sein. Sehr verständlich, warum gerade in den alten Kulturen der Mond, die Sonne und die Planeten oft als Gottheiten verehrt wurden. Brachten ihre Himmelsbewegungen doch die entscheidenden Hinweise, wann es für den Menschen sinnvoll ist zu säen, zu  pflanzen, zu ernten und zu ruhen. Das Leben konnte vorausschauend gesichert werden. Als vernunftbegabtes Wesen wollte der Mensch immer schon vorausschauende Handlungen setzen. Jetzt hatte er ein ordnendes systemtragendes Prinzip entdeckt. Die Geburtsstunde der Astrologie war gekommen.
 

Vom Himmel zum Menschen

Was lag nun näher, als diese Beobachtungen der Rhythmen am Himmel und in der umgebenden Natur auch auf den Menschen zu beziehen. Die Planetenbewegungen stellten sich als brauchbare Anhaltspunkte dar, um neben den äußeren Geschehnissen in der Natur auch die inneren Zyklen, der eigenen Entwicklung zu erkennen. Sonne, Mond und die Planeten unseres Sonnensystems wurden als archetypische Spiegelung unserer inneren Empfindungen und Eigenschaften erkannt. Man beobachtete, wie die Planeten über den Fixsternhimmel wandern und zu bestimmten Zeiten bestimmte Energien aktivieren. Immer  feinere Rhythmen und Qualitäten wurden entdeckt. Es entstand ein vielschichtiges System der Bewertung. In diesem spannenden Beobachtungsprozess wurde über die Jahrtausende viel Wissen angesammelt, das uns heute dank der Intuition, Ausdauer und der Weisheit unserer Vorfahren zur Verfügung steht. (siehe auch oben: Geschichte zur  vedischen Astrologie)

In der Astrologie gehen wir davon aus, dass der Beginn einer Tätigkeit die Energie dieses Augenblickes in sich trägt und zum Gelingen einer Sache wesentlich beiträgt.

Die Geburt eines Menschen stellt den Beginn des Lebens auf der Erde dar. Die Energie dieses Augenblicks (siehe Horoskop) verweist auf unsere guten und schwierigen Themen dieses Lebens. Die vedische Astrologie stellt ein in sich besonders schlüssiges Beobachtungssystem dar, durch das wir unsere mitgebrachten Prägungen und Aufgaben entschlüsseln und durch unser Bemühen in der Folge auch verändern können.
 

Wollen Sie  noch mehr erfahren?     Siehe Horoskope, auch Seminare/Kurse!   

>> Kontakt >>